Mittwoch früh morgens startet das Abenteuer Machu Picchu. Ich habe mich für die 210 Dollar teure 5-Tages Tour entschieden. Und dabei handelt es sich um eine Wanderung mit Start auf 4000m und dan am zweiten Tag sogar hoch bis 4700m und runter auf 2900m. Die die zweite Hälfte hatte es in dich und waren es teils über 20km pro Tag. Doch so hart wie es sich nun anhört, schlussendlich hat sich die Anstrengung gelohnt und die Erlebnisse waren einfach einzigartig. Schlafen auf 4000m, den Blick…Continue Reading „Salkantay Trek & Machu Picchu“

Zurück in Ica began das Abenteuer hitchhiking nach Cusco. Mit dabei Noelia aus Costa Rica, welche mich erst auf die Idee gebracht hatte. Los gings jedoch relativ spät und zwar erst so gegen 11 Uhr. Das Glück liess auch auf sich warten und so hielt erst nach über zwei Stunden ein Lastwagen an und bot uns an 150km bis nach Nazca mitzufahren. In Nazca angekommen war es schon zu spät für die Weiterfahrt, so suchten wir uns ein Hostal für die Nacht und setzten die…Continue Reading „3 days hitchhike to Cusco“

Mit Max & Lee waren wir in knapp drei Stunden bereits in Baños angekommen. Deutlich schneller als mit dem Bus. Die ersten zwei Nächte kam ich im Community Hostel unter, wie auch schon in Quitó. Danach folgten drei Nächte in einem Airbnb Haus mit Pool, welches Max & Lee von einem Follower offeriert bekammen. Auch Dave folgte uns zwei Tage später nach Baños um sich das Airbnb nicht engehen zu lassen. Alle gemeinsam ritten wir auf einem Gummiboot die wilden Wellen des Rio Pastaza runter….Continue Reading „Adventures in Baños“

Während ich zum zweiten Mal in Quitó war unternahm ich auch einen Tagesausflug zum Vulkan Cotopaxi. Mit 5897m der zweithöchste Berg in Ecuador und sogar zwei Meter höher als Kilimanjaro. Morgens früh um sieben machten wir uns auf den Weg. Meine Begleitung war Daniel, ein Deutscher mit welchem ich bereits in Bogotá Bekanntschaft gemacht hatte. Mit dem Bus fuhren wir bis zum Parkeingang. Und von da die letzten 20 Kilometer hoch auf 4500m bekammen wir eine Mitfahrgelegenheit. Das Wetter war ganz klar auf unserer Seite…Continue Reading „Cotopaxi, 5100m“

Da ich es bei meinem letzten Besuch in San Gil nicht zum Rafting geschafft hatte, hatte ich einen guten Grund hierhin zurück zu kommen. Und auch sonst gibt es hier noch einiges zu entdecken. Ebenfall traf ich auch wieder auf einen alten Bekannten, mein liebster Reisefreund Dave aus Kanada. Das letzte mal sahen wir uns im Oktober in Buga auch hier in Kolumbien. Und nun gibts zum Wiedersehen ein paar actionreiche Tage. So besuchten wir Curiti ein weiteres mal und wagten uns diesesmal runter in…Continue Reading „Back in San Gil“

Wow! Was will man da noch sagen, die letzten zwei Wochen auf der Segelyacht “No Stress” waren unglaublich einzigartig! Unter Schweizerflagge und zusammen mit Alex und Caroline segelte ich knapp vierzig Stunden durch die Karibik nach Panamá. Danach folgten zehn traumhafte Tage an der Küste Panamá und in den San Blas Islands. Ein Traum wurde war und ich kann es kaum erwarten das nächste mal die Segel zu setzen. PS: Alex sucht immer wieder Begleitung, vielleicht bist du bald auch auf „No Stress“ auf den…Continue Reading „I just was sailing in the Caribbean“

Vom einen Wiedersehen direkt zum nächsten. Und zwar ins knapp 2h entfernte Buga. Eine Kleinstadt knapp eine Stunde nördlich von Cali. Das Zuhause von Danger Dave seit den letzten zwei Monaten. Ja genau der selbe Dave welchen ich aus Antigua, Guatemala kenne und auch in Nicaragua im März und April für über 6 Wochen ein Teil meiner Reise war. Nachdem Dave auf Anfang 2018 seine Job in Kanada kündigte ist er nun seit bereits über 9 Monaten unterwegs in Latinamerika. Er startete in Nicaragua und…Continue Reading „Holy reunion in Buga“

Die letzten Tage zuhause waren schneller um als die ersten und so war es Anfang September wieder an der Zweit meinen Rucksack zu packen.Dafür brauchte ich natürlich nach der monatelagen Erfahrung noch allzu lange. Von daher blieb noch Zeit für das schöne in Leben. Gemeinsam mit Freunden machten wir am letzten Samstag einen Ausflug zum GoKart fahren in Wohlen, wie bereits 2016. Diesesmal war ich jedoch nicht der schnellste. Danach gab es bei mir Zuhause ein gemütliches beisamen sein mit Speis und Trank. Am Sonntag…Continue Reading „Last days of swiss summer“