Der direkte Flug von Bogotá nach München liess wenig zu wünschen übrig und es reichte auch für etwas Schlaf. In München angekommen fuhr ich gegen Abend mit dem Zug vom Flughafen in die Innenstadt. Und um meinem Hunger zu stillen landete ich direkt im Park mit Schlagermusik und Lederhosen Unterhaltung. Passend dazu ass ich Käsespätzle. Kulturschock Pur! Übernachtet wurde via Couchsurfing etwas ausserhalb von München und am zweiten Tag war Stadterkundung angesagt. Und das sogar während des Stadtgründungsfest. München hat bei mir einen sehr coolen…Continue Reading „short stop in München & Basel“

Nach einem langen Nachtbus und zwei weiteren Nächten in Lima folgte der Flug zurück nach Kolumbien um hier in Bogota nochmals eine Woche die kolumbianische Lebensfreude zu geniessen. Die meiste Zeit verbrachte ich in Bogotá in meiner geliebten Candelaria und das in meinem zweiten Zuhause Casa Bellavista. Nochmals viele Frijoles, Salsa Aji, Empanadas, Café de Colombia und beste Früchte und Säfte überall. Die Zeit verging schnell und trotzdem reichte es noch für einen kurzen Ausflug nach Villa de Leyva und auch noch ein weiterer Ort…Continue Reading „One last week in Colombia“

Zurück in Peru folgte eine lange Reise über fast unbewohnte Landschaften runter Richtung Küste und schlussendlich durch die Wüste bis nach Arequipa, oft erwähnt als die schönste Stadt in Peru. Und ja das hat was, gelegen auf knapp über 2300m und umgeben von mehreren Vulkanen mit teils über 5000m hoch und mit Schnee bedeckt liegt sie an einem sehr schönen Fleck. Zwar mitten in der kargen, trockenem Landschaft, doch davon spührt man in der Stadt eher wenig. Arequipa lebt und überzeugt mit vielen kleinen Spots,…Continue Reading „Arequipa“

Die Reise vom Rainbow Mountain bis nach Copacabana war lange und mit dem ÖV nicht noch am selben Tag möglich, so übernachtete ich auf dem Weg in einem Hotel in Juliaca. Früh morgens reiste ich weiter und gegen 9 Uhr überquerte ich bereits die Grenze. Wegen der anderen Zeitzone in Bolivien war es dann aber schon zehn Uhr als ich in Bolivien einreiste. Und ja es gibt auch in Bolivien ein Copacabana und zwar direkt am Lago Tititaka auf 3800m, etwas anders als der bekannte…Continue Reading „Lago Tititaka & La Paz, Bolivia“

Cusco, die eindrücklichste Stadt in Peru, die auf über 3500m liegende Stadt wurde bereits von den Inkas gegründet. Einige dieser Grundkonstrunktionen findet man noch heute in der Stadt. Aufgrund von Machu Picchu natürlich auch die touristischte Stadt im Land. Doch man findet immer einen Weg diesen zu entfielen. Nach den ersten eher gemütlichen Tagen in Cusco war es an der Zeit auch die Gegend ausserhalb der Altstadt zu erkunden. Ziel waren die Salzfelder von Maras, in knapp 2 Stunden mit dem ÖV von Cusco zu…Continue Reading „Cusco“

Nach dem kurzen Strandaufenthalt in Mancora reiste ich per Nachtbus in 10 Stunden südlichere Trujillo. Die Stadt liegt nahe am Meer und hat einen durchaus schönen Hauptplatz, sonst aber nicht allzu beeindruckend. Ich machte also einen Tagesausflug an den Strandort Huanchaco und traf auch wieder auf auf Selina, welche mich schon in México und Kolumbien besuchte. Dieses mal ist sie selber auf Reisen und das gemeinsam mit zwei weiteren Schweizern. Nach einer Nacht in Trujillo war der nächste Stop in Huaraz angesagt, 8 Stunden entfernt…Continue Reading „Trujillo, Huaraz & Lima“

Nach den warmen Tagen am Strand folgte wieder die Kälte und Nässe in Quitó, zurück auf 2800m. Doch zu unserer Freude strahlte nach den ersten zwei regnerischen Tagen hauptsächlich die Sonne. Das wiedersehen mit Quitó war abenteuerlicher als das erste Mal. Wir bestiegen den nahegelegenen Vulkan Rucu Pichincha mit 4696m mein bis anhin höchster Berg. Zuerst mit der Seilbahn hoch auf 4000m und dann zu Fuss in knapp 2 Stunden hoch zum Gipfel. Der Weg war vorallem gegen den Schluss steinig und steil. Und auch…Continue Reading „Back in Quitó“

In Quitó trafen wir erst nach Einbruch der Dunkelheit ein. Doch das Community Hostel erreichten wir im öffentlichen Bus ohne Probleme. Die nächsten paar Tage kämpften Dave und ich mit einer kleineren Erkältung, so waren die täglichen Aktivitäten nicht allzu anspruchsvoll. Wir erkundeten die Stadt und fanden den ein oder andere coole Spot. Quitó liegt auf 2850m und ist die höchstgelegene Hauptstadt der Welt. Sicherlich nicht die schönste Stadt auf meiner Reise doch trotzdem sehr beeindruckend. In Quitó we arrived after dark. But the Community…Continue Reading „Quitó, Ecuador“

Nach einer actionreichen Woche in San Gil zog es Dave und mich nach Bucaramanga. Zurück in die Stadt um das Tanzbein etwas zu schwingen. Wie blieben auch noch ein paar Tage länger und zusammen mit Dave folgte ebenfalls ein weiterer Gleitschirmflug hoch über Bucaramanga. Dann reisten wir zurück nach Bogotá, eine zehn stündige Busfahrt die es in sich hatte. Denn der erste Bus machte auf halben weg schlapp und so mussten wir bereits im dunkeln auf einen Ersatz warten. Mit viel Geduld und später als…Continue Reading „More Citylife in Bucaramanga & Bogotá“

Mein Direktflug von El Salvador nach Kolumbien kam pünktlich in Cartagena an. Nach einer Nacht in Cartagena folgte eine weitere direkt am Strand “Playa Blanca” und dann die Weiterreise nach Minca. Nach einem ebenfalls kurzen Wiedersehen in Minca, einer meiner Lieblingsorte in Kolumbien, folgten zwei weitere Nächte im Fischerort Taganga. Da zog es mich zum tauchen hin. Ich absolvierte einen Tauchtrip mit zwei Tauchgängen und die Unterwasserwelt konnte auch hier beindrucken, auch wenn die Sichtweite nicht so berauschend war. Dann reiste ich mir dem Bus…Continue Reading „Colombia it is again!“