Zurück in Peru folgte eine lange Reise über fast unbewohnte Landschaften runter Richtung Küste und schlussendlich durch die Wüste bis nach Arequipa, oft erwähnt als die schönste Stadt in Peru. Und ja das hat was, gelegen auf knapp über 2300m und umgeben von mehreren Vulkanen mit teils über 5000m hoch und mit Schnee bedeckt liegt sie an einem sehr schönen Fleck. Zwar mitten in der kargen, trockenem Landschaft, doch davon spührt man in der Stadt eher wenig. Arequipa lebt und überzeugt mit vielen kleinen Spots,…Continue Reading „Arequipa“

Es war an der Zeit wieder alleine weiterzuziehen. Nach fast zwei Monaten unterwegs mit Dave ein komischer Moment. Ich stieg alleine in den Bus Richtung Quitó bis nach Latacunga. Von dort folgte eine weitere Busfahrt hoch Richtung Quilotoa. Die letzte Etappe folgte mit dem Collectivo-Taxi bereits nach Einbruch der Dunkelheit bis ins kleine Dorf von Chugchilán. Von da aus wanderte ich am darauffolgenden Tag die letzten 15km des Quilotoa-Loops hoch bis zur Laguna de Quilotoa auf fast 4000m. Der Vulkankratersee ist erstautlich tief und lässt…Continue Reading „Laguna de Quilotoa“

Während ich zum zweiten Mal in Quitó war unternahm ich auch einen Tagesausflug zum Vulkan Cotopaxi. Mit 5897m der zweithöchste Berg in Ecuador und sogar zwei Meter höher als Kilimanjaro. Morgens früh um sieben machten wir uns auf den Weg. Meine Begleitung war Daniel, ein Deutscher mit welchem ich bereits in Bogotá Bekanntschaft gemacht hatte. Mit dem Bus fuhren wir bis zum Parkeingang. Und von da die letzten 20 Kilometer hoch auf 4500m bekammen wir eine Mitfahrgelegenheit. Das Wetter war ganz klar auf unserer Seite…Continue Reading „Cotopaxi, 5100m“

Nach über zwei Wochen auf der Vulkaninsel von Ometepe stand die Reise nach Managua an. Glücklicherweise war klappte diese trotz der Proteste ganz gut. Ziel war der Flughafen, ich erwartet nämlich Besuch aus der Schweiz. Für 10 Tage darf ich einem guten Freund jenes Land zeigen welches mich seit bereits über 5 Monaten in seinen Bahn gezogen hat. Für die erste Naht blieben wir in Managua, übernachtet wurde im Airbnb von Luis. Und war direkt downtown, so war auch ein gutes Restaurant fürs erste Abendessen…Continue Reading „10 days with the famous Dolder“

Nachdem es von Little Corn wieder zurück nach Big Corn ging, blieben wir noch eine Nacht auf Big Corn. Denn die Fähre fuhr erst am nächsten Tag um 9 Uhr zurück nach Bluefields. Die Fahrt war ruhig und ohne grosse Wellen oder andere Unannehmlichkeiten. Als wir in Bluefields eingetroffen sind gab’s leider kein Boot mehr nach El Rama. So blieben wir eine Nacht im Hotel und fuhren dann am nächsten Morgen um 6 Uhr mit dem Bus direkt zurück nach Managua. In Managua folgte die…Continue Reading „To Laguna de Apopyo and back to Popoyo“

Die Insel mitten im Nicaragua See ist bekannt für seine Fruchtbarkeit und die beiden Vulkane Madera & Conception. Diese Ragen 1200m & 1600m in den Himmel. Der Ausblick von der Fähre auf der Hinfahrt ist bereits traumhaft. Die Insel ist via Fähre von San Jorge in knapp einer Stunde erreichbar und die Überfahrt kostet nur knapp 2 Dollar. Auf der Insel angekommen blieben wir für die erste Nacht im Hafenort Moyogalpa. Hier machten wir dann am Tag darauf auch unseren Lebenmitteleinkauf füt die nächsten Tage…Continue Reading „Isla Ometepe“

Morgens um 07:30 Uhr fuhr der Bus von Santa Ana los. Das war die einzige einfache Möglichkeit auf den Vulkan zu kommen. Der Bus fährt hoch bis auf den Gipfel des Cerro Verde, ein Berg direkt neben dem Santa Ana Vulkan. Von da folgte eine Tour um 11 Uhr hoch zum Vulkan. In knapp zwei Stunden war der Kraterrand erreicht und es folgte der Blick hinunter zum Kratersee. Der letzte grosse Ausbruch war im Jahre 2005 bei dem der Vulkan Lava spuckte und es enstand…Continue Reading „Vulcano Santa Ana“

Auf ein neues hiess es am 29. September 2017. Acatenango zum zweiten. Da das Glück bei der ersten Besteigung im März nicht ganz auf meiner Seite war wollte ich es nochmals wissen. Seit ich zurück in Antigua bin ist der Vulkan Fuego so aktiv wie schon lange nicht mehr. Mehrmals täglich gib es grössere Erubtionen und Lava wird auch freigesetzt. Gewaltig was die Natur hier für ein Schauspiel bietet. Sogar von Antigua aus war diesea Spektakel bei klaren nächten mehrmals gut zu verfolgen. Zusammen mit…Continue Reading „Acatenango 2.0“

Am Tag davor irgendwann nach 22:00 Uhr entschied ich mich den Acatenangohike zu machen. Morgens um 07:30 Uhr habe ich die Tour im Hostel gebucht und um 08:30 Uhr wurde ich bereits abgeholt. Sehr spontan also, und dies obwohl dieser Hike unter den Backpackers in Guatemala ein must-do ist. Grund dafür war die Wettervorhersage, diese war nicht so super und sogar Gewitter wurden angemeldet. Nachdem die ganze Gruppe in Antigua zusammengesammelt wurde gings zum Essen, Schlafsack, Matte und Zelt fassen etwas ausserhalb von Antigua. Ebenfalls…Continue Reading „Acatenango Volcán, 3976m“