Nach über zwei Wochen auf der Vulkaninsel von Ometepe stand die Reise nach Managua an. Glücklicherweise war klappte diese trotz der Proteste ganz gut. Ziel war der Flughafen, ich erwartet nämlich Besuch aus der Schweiz. Für 10 Tage darf ich einem guten Freund jenes Land zeigen welches mich seit bereits über 5 Monaten in seinen Bahn gezogen hat. Für die erste Naht blieben wir in Managua, übernachtet wurde im Airbnb von Luis. Und war direkt downtown, so war auch ein gutes Restaurant fürs erste Abendessen…Continue Reading „10 days with the famous Dolder“

Als am 19. April 2018 die Demonstrationen gegen die Regierung in Nicaragua richtig entfachten, war dies der letzte Tropfen welcher das Fass zum überlaufen brachte. Die Regierung hat sich schon einige unverantwortungsvolle Aktionen geleistet. Der akuelle Präsident Daniel Ortega ist bereits seit 2007 an der Macht und dies Aufgrund einer Anpassung des Gesetzes, welches seine Wiederwahl ermöglichte. Vizepräsidentin und Pressesprecherin ist seine Frau, welche unter der Bervölkerung oft als Hexe bezeichnet wird. Interessanterweise war Daniel Ortega bei der Revolution in den 80er Jahren gegen das…Continue Reading „Nicaragua and their powerful President“

Angekommen in Granada quartierten wir uns über den Tag im Townhouse Hostel ein, denn die Nacht folgte im dazugehörigen Treehouse Hostel.Dieses Hostel ist nur währen 4 Tagen übers Wochenende geöffnet und befindet sich knapp 20 Minuten ausserhalb von Granada. An einem Berghang mitten im Jungle. Bekannt ist es für seine Mottoparties sowie das Übernachten im Jungle. Während diesen zwei Tagen im Treehouse, kam es zu einem Aufstand gegen die Regierung. Bereits seit Anfang Woche waren einige Studentengruppen auf die Strassen gegangen um gegen die Anpassungen…Continue Reading „Granada and the escape to Ometepe“

Nach meiner Zeit im Mano a Mano Hostal ging das Abenteuer Nicaragua weiter. Entlich schaffte ich es nach über 4 Monaten nun doch noch in den Norden des Landes. Gemeinsam mit Dave & Nicoline besuchten wir zwei Tage das Dorf Somoto und den nahegelegenen Somoto Canyon. Danach folgte die Weiterreise nach Matagalpa mit ein paar Stunden Aufenthalt in der Kaffeestadt Jinotega. Eine Nacht blieben wir in Matagalpa dann folgte früh Morgens die Weiterreise nach Granada. After my time at Mano a Mano Hostal, the adventure…Continue Reading „Up north in Somoto, Jinotega & Matagalpa“

Ein Monat in Las Peñitas war schnell vorbei und vollgepackt mit tollen Erlebnissen. Ich durfte wunderbare Menschen kennenlernen, von den Hostel Besitzern über aufgestellte Gäste bis hin zum lokalen Fischer.Dabei kam es sogar zu einem Wiedersehen einer alten Bekanntschaft aus der Schweiz. Seraina und ihr Freund Pascal standen plötzlich vor der Tür. Mit Seraina besuchte ich während 4 Jahren in Zürich gemeinsam die Berufsschule, seit dann hatten wir über 6 Jahre keinen Kontakt mehr. Als guten Nebeneffekt konnte ich mein Spanisch verbessern und auch surfen…Continue Reading „One month working and living in a beach town“

Bereits den zweiten Geburtstag welchen ich auf meiner Reise feiern durfte. Auch dieses Jahr wieder in einen Stranddorf. Statt Mexico diesesmal Nicaragua, und anstelle des argentinischen BBQ’s entschied ich mich für den diesjährigen Geburtstag das schweizer Traditionsgerich Älplermacarroni zu kochen. Die nötigen Zutaten fand ich im Supermarkt in Leon und dank der Hilfe von Sandra (eine Schweizerin) gabs sogar Apfelmus dazu. Eingrkauft hatte ich dafür 1.5kg Penne, 10 Zwiebeln. 1kg Kartoffeln, 1kg Käse, 1l Vollrahm, 450g Speck sowie 450g Schinken. Mit etwas Hilfe und einer…Continue Reading „Birthday – Beach – Älplermacarroni“

Nach zwei Nächten in León folgte die Rückkehr an den Strand und war ins 30 Minuten entfernte Las Peñitas. Denn hier werde ich mindestens für die nächsten vier Wochen als Volunteer dem Hostel Mano a Mano unter die Arme greifen. Ja genau jenes Hostel wo ich bereits meine Weihnachten 2017 verbracht hatte. Die Idee und die Umsetzung des Projektes ist beeindruckend und es ist mir eine Ehre ein Teil der Mano a Mano Familie zu sein. Ich freue mich auf eine spannende lehrreiche Zeit. Natürlich…Continue Reading „New Job @ Mano a Mano“

Die Zeit in Popoyo war kurz, denn ich blieb nur eine Nacht. Am folgenden Morgen machte ich mich gegen 10 Uhr zusammen mit meinen Surfbrett auf den Weg zurück nach León. Es erwartete mich eine lange Reise und mein Ziel war es diese komplett mit Auto stoppen zu bewältigen. Der Anfang war glücklich und schnell hatte ich den ersten Pick-up, welche mich bis nach Las Salinas mitnahm. In Las Salinas wartete ich dann aber über eine Stunde auf meine nächste Fahrt. Mit dieser ging es…Continue Reading „Hitchhiking through Nicaragua“

Nachdem es von Little Corn wieder zurück nach Big Corn ging, blieben wir noch eine Nacht auf Big Corn. Denn die Fähre fuhr erst am nächsten Tag um 9 Uhr zurück nach Bluefields. Die Fahrt war ruhig und ohne grosse Wellen oder andere Unannehmlichkeiten. Als wir in Bluefields eingetroffen sind gab’s leider kein Boot mehr nach El Rama. So blieben wir eine Nacht im Hotel und fuhren dann am nächsten Morgen um 6 Uhr mit dem Bus direkt zurück nach Managua. In Managua folgte die…Continue Reading „To Laguna de Apopyo and back to Popoyo“

Mit dem wohl aufregendsten Boot meines Lebens fuhren wir bei hohem Wellengang, starkem Wind und etwas Regen knapp 30 Minuten übers Meer. Wow, da kann jede Wasserachterbahn einpacken! Die Bedingungen waren sicherlich nicht die besten für die Überfahrt doch alle sind gut angekommen und auch das Gepäck nahm keine Schäden. Zu Fuss machten liefen wir auf die andere Seite der Insel zum Cool Spot. Hier bekommt man für 15.- Dollar ein Privatzimmer inkl. Frühstück und das auch für zwei Personen! Auch auf Little Corn blieben…Continue Reading „Little Corn Island“