Hitchhike to Paris

Categories Action, City, France

Das nächste Abenteuer rief, für einen Besuch in Paris entschied ich mich für die unkonventionelle Art der Anreise. Per Anhalter reiste ich ab der Schweizer Grenze bis nach Mannheim, knapp 600km und dafür benötigte ich knapp 11 Stunden.
Übernachtet wurde dann bei meinem Surfbuddy, welchen ich vor 3 Jahren bei einem Surftrip in Fuerteventura kennenlernte. Nach einen gemütlichen Abend am Rhein mit Pizza & Bier folgte eine erholsame Nacht und ein reichhaltiges Frühstück und ich war ready für die zweite Etappe.

Von einer nahegelegenen Autobahnraststätte begann der zweite Tag on the road. Mit sieben Fahrten, darunter ein Arbeiterbus, ein deutsches Pärchen, ein Lieferwagen, ein Lastwagen und sogar ein französicher Weinhänder. Dieser war mein Held des Tages und fuhr mich direkt die letzten 100km nach Paris Downtown, drei Strassen entfernt von meinem Ziel.

Die 4 Nächte in Paris verbrachte ich bei Olivier, einem guten Schulfreund, welcher aktuell beruflich in Paris wohnt. Das Wiedersehen war toll und intensiv, schliesslich hatte ja die Stadt auch viel zu bieten. Das Wetter war traumhaft und die 3 Tage vergingen im Flug.

Da stand auch schon wieder die Rückreise an, ebenfalls per Anhalter zurück in die Schweiz. Auch diesmal in zwei Etappen. Die Erste bis nach Bern schaffte ich in knapp 12 Stunden, gereist mit nur 4 Fahrten die Erste davon im Zug bis an die Stadtgrenze von Paris. 750km weiter südlich wurde ich sehr spontan von Joëlle in Bern empfangen.

Es folgten zwei tolle Tage in Bern. Ich traff viele alte Bekanntschaften und genoss das sonnige Augustwetter mit Aarenschwimmen, Gelato und kühlem Bier. Auch die Heimreise von da war ein Kinderspiel und so kam ich nach 7 Tagen wieder da an wo das Abenteuer began.


From a nearby motorway service began the second day on the road. With seven trips, including a working bus, a German couple, a van, a truck and even a French wine dealer. This was my hero of the day, then he drove me directly the last 100km to Paris Downtown, three streets away from my destination.

The 4 nights in Paris I spent with Olivier, a good school friend who currently works in Paris. The reunion was great and intense, after all, the city had a lot to offer. The weather was fantastic and the 3 days passed in flight.

There was already the return trip, aswell by hitchhiking back to Switzerland. Again this time in two stages. The first part to Bern I managed to do in less than 12 hours, traveled with only 4 trips the first of them on the train to the city limits of Paris. 750km further south I was received very spontaneously by Joëlle in Bern.

This was followed by two great days in Bern. I met many old friends and enjoyed the sunny August weather with A swim in the Aare river, gelato and cold beer. The trip home from there was a breeze and so I came back after 7 days to where the adventure began.