San Salvador, Suchitoto, La Palma

Categories City, El Salvador, Lake

Am Tag nach dem Vulkan von Santa Ana folgte die Busfahrt nach San Salvador, der Hauptstadt von El Salvador. Hier blieb ich zusammen mit Hayden eine Nacht in der Zona Rosa, der Hotel-Touristen Zone der Stadt. Es fühlte sich eher nach USA an als nach Lateinamerika. Fastfood überall und ein sehr hoher Lebensstandart.

Für Hayden hiess es dann früh aufstehen, sein Bus nach Nicaragua fuhr um 03:00 Uhr in der Nacht. Ich machte mich gegen 12 Uhr auf den Weg nach Suchitoto, nordwestlich von San Salvador. In etwa 3 Stunden war dieses erreicht und ich fand im Hotel Blanca Luna ein Zimmer für nur 6 Dollar. Den Rest des Nachmittags erkundete ich das alte Städtchen, welches im Colonial Stil erbaut wurde. Ebenfalls lief ich runter zum See, welcher zu meinem Erstaunen fast kein Wasser hatte. Es war eher ein See aus Seegras. Eindrucksvoll!

Am folgenden Tag stieg ich in den nächsten Bus der mich nach La Palma brachte, ein kleines Örtchen in den Bergen nahe der Grenze zu Honduras. Dieses war bekannt durch einen einheimischen Künstler der sich hier niedergelassen hat und die Hausmauern des ganzen Ortes mit seinen Malereien verschönert hat. Frische Luft, klein und ruhig das bietet La Palma bei einem Besuch. Ebenfalls traf ich hier auf keinen einzigen anderen Reisenden.

Morgen gehts ab nach Honduras, ein neues Land mit neuen Abenteuern. Ich bin gespannt!

The day after the volcano of Santa Ana followed the bus trip to San Salvador, the capital of El Salvador. Here I stayed together with Hayden one night in the Zona Rosa, the hotel tourist area of ​​the city. It felt more like the USA than Latin America. Fastfood everywhere and a very high standard of living.

For Hayden it was then early to get up, his bus to Nicaragua drove at 03:00 in the night. I set out for Suchitoto, north-west of San Salvador, at around noon. In about 3 hours this was reached and I found in the Hotel Blanca Luna a room for only 6 dollars. The rest of the afternoon I explored the old town, which was built in colonial style. I also walked down to the lake, which to my astonishment had almost no water. It was more of a lake of ​​sea grass. Impressively!

The next day I got into the next bus that took me to La Palma, a little village in the mountains near the border to Honduras. This was known by a local artist who settled here and embellished the walls of the town with his paintings. Fresh air, small and quiet, what La Palma offers for a visit. Also, I did not meet here any other traveler.

Tomorrow I go to Honduras, a new country with new adventures. I’m curious!

San Salvador, Suchitoto & La Palma / Google Photos