Am 27. Oktober hiess es mal wieder… ab auf die Insel. Eine Insel ist für mich immer was besonderes. Ich schätze das Inselleben sehr. Alles ist gelassener, die Leute freundlicher, das Essen köstlicher, die Luft salziger und das Leben einfacher.

Utila hatte genau diese Eigenschaften auch zu bieten. Ich brauchte zwar zwei drei Tage um anzukommen, doch danach fühlte ich mich richtig wohl. Untergekommen bin ich die ersten paar Nächte mit mit zwei Australier und einem Neuseeländer im Underwater Vision Divecenter. Die Tage nutze ich um mir die restlichen Tauchschulen genauer anzuschauen, denn mein Ziel war es auf Utila meinen Open Water Tauchkurs zu absolvieren.

Nachdem ich bei einigen Schulen vorbeischaute, entschied ich mich fürs Alton’s Divecenter. Das Gesamtpaket war am besten. Zwei Tage später gings bereits los. Und nach ein paar Stunden Theory fand ich mich bereits mit kompletter Ausrüstung Unterwasser. Es folgten zwei Tage Übungen im Dock bevor es am dritten Tag das erste mal an richtig raus aufs Meer ging. Der erste Tauchspot hiess Little Bright und wir nutzten die knappe halbe Stunde Unterwasser vorallem um nochmals alle Skills zu üben. Das wichtigste bei Tauchen ist das man bei einer unerwarten Situation locker bleibt und die geübten Schritte befolgt. Sobald mal sich daran hält ist Tauchen eine sehr ungefährliche Angelegenheit.

Nach total vier Tauchgängen und zwei weitet kostenlosen Fun-Dives hatte ich bereits mein Openwater Zertifikat im Sack. Die Lust nach mehr war ebenfalls nicht zu unterdrücken. Nach ein paar Tagen Pause entschied ich mich zwei weitere Tauchgänge zu unternehmen. Mit dem Morgen Boot fuhren wir zur Nordseite der Insel zum sogenannten Ted’s Point, einer der besten Spots der Insel. Und wir wurden nicht enttäuscht. Zu sehen gabs Rochen, einen grünen Al, Lionfish, Lobster und unzählige andere Fische und Kleintiere. Eindrucksvoll! Die Tauchzeit betrug jeweils knapp eine Stunde.

Nach diesen zwei Tauchgängen war der Gedanke, gleich den Advenced Kurs auch noch zu absolvieren natürlich noch grösser. Dafür entschied ich mich dann auch ein paar Tage darauf. So folgten weitere 5 Dives & 2 Fun-Dives. Runter gings nun bis zu 30 Meter tief und ebenfalls ein Schiffswrack war mit deinem. Der speziellste Tauchgang war aber der spät Abends. Bereits nach dem Sonnenuntergang machten wir uns auf den Weg Richtung Leuchtturm Riff. Ausgerüstet mit Taschenlampe tauchten wir ab in die umso mehr unbekannte Welt. Wow!

Die Insel hielt mich auch nach den Tauchkursen noch in ihrem Bann, und es fiel mir schwer anzureisen. Es wird oft gesagt, dass dies vielen so geht. Nach knapp 4 Wochen wars dann aber Zeit für neue Abenteuer und ich reiste zurück auf Festland nach La Ceiba.

Tschau Utila, ich komme wohl wieder… hoffentlich bald!

On October 27th it was time again … off to the island. An island is always something special for me. I appreciate the island life very much. Everything is more relaxed, people are friendlier, food is more delicious, air is saltier and life is easier.

Utila had exactly these qualities too. It took me two three days to arrive, but after that I felt really good. I spent the first few nights with two Australians and a New Zealander at Underwater Vision Dive Center. I used the days to take a closer look at the other dive schools, because my goal was to complete my open water diving course on Utila.

After checking in at some schools, I decided to go to Alton’s Divecenter. The overall package was the best. And after a few hours of theory I found myself already underwater with complete equipment. It was followed by two days of exercises in the dock before on the third day we went really out to sea. The first dive spot was called Little Bright and we dove half an hour underwater especially to practice all the skills again. The most important thing about diving is that you stay relaxed all time and follow the practiced steps. As you do so, diving is a very safe hobby.

After a total of four dives and two free fun dives I already had my Openwater certificate in the pockets. The desire for more was also not to suppress. After a few days of a break, I decided to do two more dives. With the morning boat we went to the north side of the island to the so-called Ted’s Point, one of the best spots on the island. And we were not disappointed. There were skates, a green moray, lionfish, lobster and countless other fish and small animals. Impressively! The dive time was just under an hour.

After these two dives, the idea of ​​completing the Advenced Course was, of course, even greater. I decided then a few days later. So followed by another 5 Dives & 2 Fun Dives. Down now went down to 30 feet deep and also a shipwreck was with your. The most special dive was the late evening. Already after the sunset we made our way towards the lighthouse reef. Equipped with a flashlight, we plunged into the even more unknown world. Wow!

The island kept me under its spell even after the dive courses, and it was hard for me to leave. It is often said that many are so. After 4 weeks it was time for new adventures and I traveled back to mainland La Ceiba.

Goodbye Utila, I’ll be back … hopefully soon!

Utila, Bay Islands / Google Photos